Herzlich willkommen

Als approbierte Psychotherapeutin biete ich Ihnen professionelle Hilfe, wenn Sie unter psychischen Problemen, persönlichen Krisen oder schwierigen Konfliktsituationen leiden.

Im Folgenden möchte ich Sie gerne über meine psychotherapeutische Arbeit informieren. Bei Fragen zu meiner Arbeit oder zur Vereinbarung eines Termins kontaktieren Sie mich gerne unter 01575 5667303 oder schreiben mir eine Mail an mail@psychotherapie-schawe.de. Da ich während der Sitzungen nicht an mein Telefon gehen kann, können Sie mir gerne auch eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter hinterlassen. Ich rufe Sie dann zeitnah zurück.

Als Psychotherapeutin unterliege ich der Schweigepflicht und behandele alles, worüber Sie sprechen, streng vertraulich.

Wir können in den Sitzungen auch gerne Englisch oder Spanisch sprechen.

Mein Therapieraum befindet sich in der Verhaltenstherapeutischen Praxisgemeinschaft Neue Kant in der Neuen Kantstraße 3 in Berlin-Charlottenburg.

Über mich

In der Psychotherapie arbeite ich bedürfnisorientiert und verwende unterschiedliche therapeutische Interventionen, je nachdem welche Anliegen Sie in die Therapie einbringen. Mein Ziel ist, mit Ihnen gemeinsam Lösungen zu finden, die zu Ihnen passen und zu erarbeiten, wie Sie Ihr Leben noch mehr entsprechend Ihrer ganz persönlichen Werte und Ziele gestalten können.

Mir ist es wichtig, in unserer Zusammenarbeit eine transparente und bewertungsfreie Atmosphäre zu schaffen, in der alle Themen angesprochen werden können. Ich möchte gemeinsam mit Ihnen erarbeiten, welche Faktoren in Ihrem Leben dazu beigetragen haben, dass es zu der, von Ihnen erlebten, Beeinträchtigung gekommen ist. Dabei liegt mir Individualität besonders am Herzen. Die Ziele für unsere Zusammenarbeit erarbeiten wir gemeinsam und Behandlungsschritte und angewandte Interventionen werden auf Ihre persönliche Problematik abgestimmt.

Rassismus- und Sexismussensitivität sind für mich Grundvoraussetzung für meine Arbeit. Ich bin vertraut mit diversen Lebensrealitäten, die nicht den gängigen gesellschaftlichen Konventionen entsprechen.

Für die Qualität meiner Arbeit sorge ich durch regelmäßige Fortbildungen, fachliche Supervision und kollegiale Intervision.

Mein Behandlungsspektrum beinhaltet

  • Panikattacken
  • Phobien und Angstzustände
  • Zwangserkrankungen (Zwangsgedanken, Zwangshandlungen)
  • psychosomatische Beschwerden
  • Stressbedingte Erkrankungen, Burnout
  • Schlafstörungen
  • Essstörungen
  • Anpassungsstörungen
  • Persönlichkeitsstörungen
  • posttraumatische Belastungsstörungen und anderen Reaktionen auf schwere Belastungssituationen
  • Rückfallprophylaxe bei Süchten
  • Lebenskrisen
  • Beziehungskrisen

Therapeutische Aus-und Weiterbildungen

Weiterbildung zur Schematherapeutin, Institut für Schematherapie Berlin, begonnen 2019

Weiterbildung Psychotherapeutische Arbeit mit gendernonkonformen, genderqueeren und trans* geschlechtlichen Personen und ihren Angehörigen, 2019

Weiterbildung zur Gruppenpsychotherapeutin (2017 – 2018)

Ausbildung zur Psychologischen Psychotherapeutin, Berliner Fortbildungsakademie (2013 – 2017)

Bachelor und Master der Psychologie an der Radboud Universität Nijmegen (2008 – 2013

Schwerpunkte

Schematherapie

Schemata sind hartnäckige Gefühle und Verhaltensmuster, die immer wieder in Ihrem Leben auftreten, bei denen Sie aber auch bemerken, dass das Gefühl der Situation nicht ganz angemessen ist. Diese Schemata umfassen ein tief verwurzeltes Lebensthema, das sich im Laufe Ihrer Biografie aufgrund von Erlebnissen und Erfahrungen angelegt hat. Mit der Hilfe von schematherapeutischen Interventionen möchte ich mit Ihnen gemeinsam verstehen, wie diese unangenehmen Gefühle, mit denen Sie immer wieder in Kontakt kommen, entstanden sind. Indem Sie erkennen, warum Sie gerade in ein bestimmtes Muster verfallen, werden Sie wieder freier darin, die Situation auch aus einem anderen Blickwinkel betrachten zu können. So können Sie Ihre alten Wunden heilen und lernen, Ihre Bedürfnisse auf eine Art und Weise zu erfüllen, die Ihnen gut tut.

Akzeptanz-und Commitmenttherapie

Bei der Akzeptanz- und Commitmenttherapie geht es darum, den Umgang mit unangenehmen Gedanken, Gefühlen und Selbstkonzepten zu verändern. Es geht also nicht darum, den Inhalt der Gedanken zu verändern, sondern darum, zu lernen, einen Abstand zu diesen Gedanken zu entwickeln und somit flexibler im Denken und Handeln zu werden.

Achtsamkeitsbasierte Ansätze und Selbstmitgefühl

Achtsamkeit bedeutet, im Hier und Jetzt zu sein. Nicht nur körperlich, sondern auch mental. Das ermöglicht uns, in Kontakt mir uns selber zu kommen: unsere Gedanken, Gefühle und Verhaltensimpulse überhaupt erst wahrzunehmen. Selbstmitgefühl ist ein Konzept, das sich aus der Achtsamkeit heraus entwickelt hat. In der Therapie kann ich Sie dabei unterstützen, einen wertfreien und annehmenden Umgang mit sich selbst zu entwickeln. Es geht darum, sich nicht ständig zu verurteilen, sondern darum, fair zu sein: sich selber mit demselben Mitgefühl zu behandeln, das wir einer guten Freund*in oder eventuell sogar eine*r Fremden entgegenbringen würden.

Fokus Trans*

Einer meiner Schwerpunkte ist das Empowerment von Menschen aus der queeren Community. Im Rahmen meiner psychotherapeutischen Arbeit biete ich Begleittherapie für trans* Menschen und begleitende therapeutische Unterstützung für Angehörige von trans* Menschen an.

Kosten

Gesetzliche Krankenversicherungen

In Berlin werden leider, trotz des steigenden Bedarfs, keine neuen Kassensitze geschaffen. Deswegen ist meine Praxis eine Privatpraxis. Es gibt allerdings die Möglichkeit der Übernahme der Psychotherapie durch die gesetzlichen Krankenkassen. Falls bei Ihnen die Psychotherapie unaufschiebbar ist und Sie innerhalb einer angemessenen Wartezeit keinen Therapieplatz in einer Praxis mit Kassensitz bekommen konnten, können Sie bei Ihrer Krankenkasse die Kostenerstattung für Ihre Therapie bei mir beantragen. Ich unterstütze Sie bei diesen Schritten. Falls Sie Fragen zu dieser Herangehensweise haben, können Sie die gerne mit mir besprechen.

Private Krankenversicherung

Private Krankenversicherungen übernehmen normalerweise die Kosten für Ihre Psychotherapie. In Ihrem individuellen Vertrag mit Ihrer Krankenkasse ist festgelegt, wieviele Sitzungen übernommen werden. Klären Sie mit Ihrer Krankenkasse ab, welcher Leistungsumfang bei Ihnen übernommen wird. Falls eine Psychotherapie bei Ihrer Krankenkasse gesondert beantragt werden muss, lassen Sie sich die Formulare von Ihrer Kasse zuschicken. Das Honorar beträgt gemäß der Gebührenordnung für Psychotherapeuten (GOP, Ziffer 870) derzeit 100,55 € pro Therapiestunde (50 Minuten).

Beihilfestellen

Beihilfestellen übernehmen normalerweise, ähnlich wie Private Krankenversicherungen die Psychotherapiekosten in vollem Umfang. Lassen Sie sich von Ihrer Beihilfestelle die Formulare für die Beantragung zuschicken.

Selbstzahler*innen

Es gibt auch immer die Möglichkeit eine Psychotherapie selbst zu bezahlen. In diesem Fall müssen Sie sich um keinerlei Formalitäten kümmern.
Das Honorar orientiert sich wie bei privatversicherten Klienten an der Gebührenordnung für Psychotherapeuten (GOP). Der Betrag für eine Therapiestunde (50min) beläuft sich aktuell auf 100,55€.

In begründeten Einzelfällen kann das Honorar nach Absprache angepasst werden.